Proleb 2:3 SVT

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

 

Ein Spiel wie aus dem Kuriositätenkabinett! Ein Krimi... und endlich wieder ein 3er!

Das Spiel war noch jung da hoppelte ein weiter Einwurf zu Altstar Eder Andi durch und der schob zum 1:0 ein. Nach einer guten halben Stunde verdoppelte Dominik Baumann mit einem cleveren Heber vom 20er auf 2:0. Mit dem beruhigenden Vorsprung ging’s in die Pause. Dieser gestaltete sich in der 2. HZ nicht mehr ganz so beruhigend, denn die Gastgeber kamen auf und schlossen mit dem Treffer zum 2:1 auf ... danach wurde es turbulent. Unsere Jungs verloren den Faden aus der starken ersten Halbzeit und die Proleber drückten. Elfmeteralarm für Proleb ... der Schiri zeigte auf den Punkt und der Ausgleich schien Formsache. Doch die Rechnung wurde ohne unsere Großkatze im Tor gemacht - Panther Lori Kindelsberger parierte den Schuss und kitzelte auch den Nachschuss raus!!! ÜBERRAGENDE Szene! Nun entbrannte ein regelrechter Kampf. Die (teilweise übermotiviert) anlaufenden Proleber schalteten danach 2 unserer Spieler aus, Nik Gassner und Seby Rotariu humpelten verletzt vom Schlachtfeld. Dasselbe drohte auch unserem Torhüter der nach einem Zusammenprall aber die Zähne zusammenbiss - wichtig ! - denn dann brillierte er weiter und hielt die Kiste sauber. Danach mutierte das Spiel endgültig zum Thriller. Nicht mehr viel Zeit auf der Uhr... die 90 Minuten rum... und nun schlug die Stunde von Sturmtank Roli Hirtner. Wie sein glatzköpfiges Vorbild vom FC Bayern „robbte“ er sich von der Seite Richtung Strafraum und zog unwiderstehlich ins lange Eck zum 3:1 ab. ÜBERRAGEND zum Zweiten! Doch dann trauten viele ihren Augen nicht ... Anstoß ... direkter Schuss von der Mittellinie ... Tor ... 3:2... Unser Keeper ließ sich, wohl bereits im Siegesrausch taumelnd, überraschen und das Spiel war offen. Aufgrund der Verletzungen wurde auch lange nachgespielt, aber unsere Jungs brachten den Sieg über die Zeit !

Wir freuen uns über enge, umkämpfte Spiele aber so spannend muss es nicht immer sein!

Nächste Partie am Samstag daheim gegen Oberaich um 17.00 Uhr

Danach ist die Sportlerbar geöffnet! Wir freuen uns auf viele Fans und einen lustigen Kirtagauftakt!

SVT 1:1 SC Bruck/Mur II

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Angerer, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

 

Bei herrlichem Fußballwetter fanden unsere Gäste besser ins Spiel. Vieles was sich unsere Jungs vorgenommen hatten, fruchtete nicht ganz... und die Misere aus zuletzt zwei Niederlagen schien weiter zu gehen als nach Abstimmungsproblemen in unserer Hintermannschaft der gegnerische Stürmer völlig blank auf unseren Torwart zulief und eiskalt zur 0:1 Führung netzte. Stichwort Torwart: unsere Krake Lori Kindelsberger verhinderte mit überragenden Paraden sogar eine höhere Pausenführung. Die Pause tat uns dann sichtlich gut. Coach Hollerer schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Jungs kamen in der 2. HZ besser in die Gänge. Doch zunächst klappte der Abschluss oder der letzte Pass noch nicht. Gott sei Dank sprang Altstar und Mittelfeldrackerer Eder Andi für die ins Stottern geratene Torfabrik in die Presche und staubte nach einem Stangler trocken zum verdienten Ausgleich ab - 1:1. Jetzt wollte unsere 11 natürlich mehr und drängte auf den Sieg. Der gelang trotz starker 2. Halbzeit leider nicht mehr, das Spiel endete mit dem Remis!

Nach zuletzt zwei Niederlagen stimmt vor allem die 2. Halbzeit zuversichtlich, wo sich unsere Jungs wieder ein wenig bissiger präsentierten. Daran muss angeschlossen werden, dann wird’s im nächsten Spiel auch wieder mit dem 3er klappen !

Das findet am Samstag, 15.00 Uhr in Proleb statt.

Tragöss 4:2 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Angerer, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Grasser, Hirtner

 

In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel einigermaßen offen halten. Mit ein wenig Glück wäre sogar eine Führung drin gewesen, Dominik Baumann verschoss aber einen Elfmeter. Besser machte es Eder Andi - er glich noch vor der Pause zum 1:1 aus. Nach der Pause verloren wir den Faden komplett und kassierten drei Tore von den wesentlich bissigeren Gastgebern. Am Ende betrieb Dominik Baumann noch Kosmetikkorrektur... Endstand 4:2.

Nach einem vielversprechenden Start haben wir nun nach 2 Niederlagen in Folge stark nachgelassen. In den nächsten Spielen wird sich zeigen wo die Reise hingeht. Nach oben oder nach unten in der Tabelle...

SVT 1:2 St. Lorein

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Baumgartner P.

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Rotariu, Hirtner

 

Im sonntägigen Heimspiel an der Street kamen wir nie richtig ins Spiel. Zum einen stotterte der SVT Motor, zum anderen machte es der Gegner auch richtig gut. Die Nachbarn aus Marein waren vielfach einfach bissiger und gingen schlussendlich verdient mit 0:1 in Front. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild ... unsere Jungs wirkten ein wenig engagierter, richtig gefährlich wurde es aber selten. Die zuletzt prächtig aufgelegte Torfabrik kam nicht auf Touren, unglücklicherweise schossen wir uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt auch noch ein Eigentor (0:2 ...). Pechvogel war Michl Dotter, der in der 1. HZ mit einem wuchtigen Kopfball beinahe für eine Wende gesorgt hätte. „Hätte“ zählt aber nicht... wir kamen zwar noch zum 1:2 Anschlusstreffer durch einen pfiffigen Freistoß von Käptn Dominik Baumann, aber mehr war nicht mehr. Dabei kamen uns die Gegner mit einem Ausschluss 10 Min. vor Ende noch entgegen.

Nach dieser bitteren Pille muss Coach Paolo Hollerer die Jungs wieder wachrütteln - heute erreichte keiner seine Normalform. Beim nächsten Spiel wird es aber sicherlich die dementsprechende Antwort geben.

Wir sind gespannt auf die nächste Partie, wieder am Sonntag, diesmal auswärts - um 16.00 Uhr in Tragöss.

Bis bald!