Der Schlussstrich ist gezogen - die Tabelle ist endgültig bereinigt und der Stand nach der Herbstrunde spuckt unseren SVT an 6. Stelle aus.

Die starken Leistungen überwogen in den ersten 12 Runden, wurden aber immer wieder getrübt von Ausrutschern oder Selbstfallern. Nichtsdestotrotz hat man den Anschluss nach vorne noch nicht völlig verloren. Im vorderen Drittel drängen sich einige Teams um den Aufstieg, 6 Punkte fehlen auf die Tabellenspitze, das heißt eine klare Steigerung zur letzten Saison ist spürbar. Das liegt vor allem an der Torgefährlichkeit, die man definitiv verbessern konnte. Zum selben Zeitpunkt im Vorjahr hatte man 10 Tore und 6 Punkte weniger am Konto. Dafür leidet aber die Defensive, hier hatte man im Vorjahr um 2 Tore weniger kassiert. Topscorer für unsere Farben ist Dominik Baumann mit 7 Toren, ihm folgen Roli Hirtner mit 6 und Andreas Hofer mit 5 Toren.

Wenn also die Ausrutscher vermieden werden, könnten wir von der sommerlichen Endtabelle unter Umständen positiv überrascht werden… oder um es mit den Worten des legendären Toni Polster zu sagen: "Ich bin Optimist, sogar meine Blutgruppe ist positiv!“ … soweit die Träumereien aus der Laiensicht des SVT Admins. Professioneller geht es Coach Paolo Hollerer an: er wird die Leistungen noch bis ins letzte Detail zerlegen, analysieren, eingehend in der Taktikkiste kramen und die Mannschaft top vorbereiten. Diese wird ihrerseits wie immer im Winter emsig an der Kondition arbeiten, was soll da also noch schiefgehen?

Jetzt aber ab in die Winterpause, bis bald, wir hören uns im Frühjahr!

P.S.: Die ganze Tabelle gibt’s hier zum Nachlesen - https://stfv.fussballoesterreich.at/st/Spielbetrieb/Tabellen-Ergebnisse/STFV-SparkassenGebietsliga-GebietsligaMuerz/Tabelle

 

 

SVT 0:2 St. Michael II

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

So hat man sich den Saisonabschluss nicht vorgestellt. Bei nicht gerade freundlichen Wetterbedingungen passte sich unser spielerisches Niveau in der ersten Halbzeit den Temperaturen an... eher niedrig. Ein wenig überraschend aufgrund der zuletzt überragenden Leistungen. Die Gäste aus St. Michael hingegen waren durchaus motiviert etwas mitzunehmen und gingen in der 26. Minute mit 0:1 in Front. Ansonsten war das Spiel eher arm an Highlights. Die Torschuss Statistik in Halbzeit eins war wohl zugleich der Spielstand. In der zweiten Halbzeit wollten unsere Jungs den Spieß umdrehen, wurden aber prompt eiskalt geduscht. Die Gäste hatten leichtes Spiel über die Seite, spielten den Ball in die Mitte und dort kam der gegnerische Stürmer zum Abschluss. Der abgefälschte Schuss war für unsere Nr. 1 nicht mehr zu parieren und es stand 0:2. Ein herber Dämpfer, der uns dann auch anzumerken war. Das Spiel wurde hektischer, die Stimmung unruhig, aber die Jungs schienen sich der Situation bewusst und probierten ihr Bestes, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Ein paar gute Möglichkeiten wurden noch vorgefunden, diese waren aber im Endeffekt nicht zwingend genug. Die stürmische Offensivpower aus den letzten Spielen verwandelte sich in eine laue Herbstbrise. Da half auch die Umstellung auf 4 nominelle Stürmer nichts mehr. Unsere Gäste verteidigten tapfer, waren rechtzeitig zur Stelle sobald die Gefahr zu groß wurde und hatten nebenbei auch noch einige gute Kontermöglichkeiten. Im Endeffekt eine verdiente Niederlage aufgrund unseres zahmen Auftritts.

Leider gibt es heuer keine Möglichkeit mehr, diese Scharte auszumerzen. Die Herbstsaison ist vorbei und wir gehen mit einem unguten Gefühl in den "Urlaub". Die Spieler und allen voran Coach Hollerer werden aber die richtigen Schlüsse ziehen und im Frühjahr gestärkt daraus hervorgehen.

Eine schöne (unterhaus)fussballfreie Zeit wünscht der SVT.

Breitenau 0:5 SVT

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

Einbahnstraßenfußball im Flutlicht Klassiker am Fuße des Hochlantsch. Die Jungs stürmten wild drauf los und setzten die Gastgeber fast ununterbrochen unter Druck. Mit dieser „Klopp‘schen Überrumpelungstaktik“ waren wir früh erfolgreich - auf einmal kam Eder Andi frei am 16er zum Abschluss und wir alle wissen was das bedeutet. Gefühlvoll schlenzte er dem schlecht positionierten Keeper die Kugel in die Kiste. 1:0 nach 5 Minuten. Unsere Elf hielt auch danach den Druck hoch und erspielte sich weiterhin Chancen. Noch vor der Pause ließ Roli Hirtner sein Können aufblitzen. Eine scharfe Hereingabe verwertete er „mit der Hacke“ spitzbübisch zur 2:0 Pausenführung. Mit dem selben Engagement ging es 2. Halbzeit weiter. 55. Minute. Auftritt Käpitan und Sturmtank Baumann. 3:0 durch den Topscorer. Aufgepusht durch die Einwechslung des langzeitverletzten Käptns Andi „Uffer“ Hofer, wollten wir noch eins drauflegen ... und taten es. Dass dieser seine Verletzung überwunden hat, bewies er wenig später. Wie in alten Zeiten assistierte er seinem Spezi Roli Hirtner der seinerseits den Doppelpack schnürt und zum 4:0 einschob. In den Schlussminuten kamen wir sogar noch durch, den seit Wochen in Hochform agierenden, Seby Rotariu zum sensationellen 5:0.

In dieser Partie hat alles geklappt was sich die Jungs vorgenommen haben, mit der frühen Führung im Nacken spielten sie sich in einen Rausch und plötzlich klappte alles gegen die überraschten Hausherren. Wohl das beste Spiel der Saison. 

SVT 1:0 SV Oberaich

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

Es war kein Leckerbissen den beide Mannschaften vor zahlreichen Fans an diesem herrlichen Fußballabend boten. Das war wohl dem bereits stark in Mitleidenschaft gezogenen Spielfeld geschuldet. Dicke Chancen waren Mangelware. Ein Standard musste also für ein Tor herhalten ... Unser Mittelfeldstratege Martin „Macho“ Wagner wuselte sich in den Strafraum und wird regelwidrig gefällt - Elfmeter! Auftritt Roli Hirtner. Der routinierte Hochschwabbomber schnappte sich die Kugel und donnerte sie wuchtig zur Führung in die Maschen. 1:0!!!! Wie schon so oft hatten wir nach der Führung eine kleine Schwächephase, die wir aber mit vereinten Abwehrkräften und unserem Panther im Kasten torlos überstanden.

In Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste waren zwar bemüht, aber insgesamt zu schwach an diesem Tag um zu großen Ausgleichchancen zu kommen. Am gefährlichsten wurde eine abgerissene Flanke, die an unserem verdutzt dreinschauenden Keeper hinweg flog und Gott sei Dank nur an der Latte landete. Probleme hatten die Oberaicher hingegen mit unserem „rumänischen Messi“ Seby Rotariu. Mit seinen quirligen Antritten stiftete er immer wieder Unruhe in der gegnerischen Hälfte, sodass gefühlt bald die gesamte gegnerische Hintermannschaft mit gelben Karten bestückt war, weil sie ihn nur mit Fouls stoppen konnten. Durch ihn hatten wir auch die größte Chance in Halbzeit zwei - seinen Stangler nach starkem Auftritt über die linke Seite konnte Roli Hirtner aber nicht im Tor unterbringen. Am Ende kochten die Gemüter nochmal hoch als Seby Rotariu mit dem Gästekeeper zusammenstieß... der Schiri pfiff jedoch bald ab und nach ein paar hitzigen Wortgefechten zwischen Spielern, Funktionären und dem wie ein Rohrspatz schimpfenden Torhüter hatten sich alle in die Kabine verzogen und beruhigt. 

Danach hörte man nur mehr unsere Jungs lautstark den verdienten Sieg feiern! Ein wichtiger 3er um uns wieder vorne festzusetzen.

Nächste Partie auswärts - Freitag, 19.10., in Breitenau um 19.00 Uhr.