Breitenau 0:5 SVT

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

Einbahnstraßenfußball im Flutlicht Klassiker am Fuße des Hochlantsch. Die Jungs stürmten wild drauf los und setzten die Gastgeber fast ununterbrochen unter Druck. Mit dieser „Klopp‘schen Überrumpelungstaktik“ waren wir früh erfolgreich - auf einmal kam Eder Andi frei am 16er zum Abschluss und wir alle wissen was das bedeutet. Gefühlvoll schlenzte er dem schlecht positionierten Keeper die Kugel in die Kiste. 1:0 nach 5 Minuten. Unsere Elf hielt auch danach den Druck hoch und erspielte sich weiterhin Chancen. Noch vor der Pause ließ Roli Hirtner sein Können aufblitzen. Eine scharfe Hereingabe verwertete er „mit der Hacke“ spitzbübisch zur 2:0 Pausenführung. Mit dem selben Engagement ging es 2. Halbzeit weiter. 55. Minute. Auftritt Käpitan und Sturmtank Baumann. 3:0 durch den Topscorer. Aufgepusht durch die Einwechslung des langzeitverletzten Käptns Andi „Uffer“ Hofer, wollten wir noch eins drauflegen ... und taten es. Dass dieser seine Verletzung überwunden hat, bewies er wenig später. Wie in alten Zeiten assistierte er seinem Spezi Roli Hirtner der seinerseits den Doppelpack schnürt und zum 4:0 einschob. In den Schlussminuten kamen wir sogar noch durch, den seit Wochen in Hochform agierenden, Seby Rotariu zum sensationellen 5:0.

In dieser Partie hat alles geklappt was sich die Jungs vorgenommen haben, mit der frühen Führung im Nacken spielten sie sich in einen Rausch und plötzlich klappte alles gegen die überraschten Hausherren. Wohl das beste Spiel der Saison. 

SVT 1:0 SV Oberaich

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

Es war kein Leckerbissen den beide Mannschaften vor zahlreichen Fans an diesem herrlichen Fußballabend boten. Das war wohl dem bereits stark in Mitleidenschaft gezogenen Spielfeld geschuldet. Dicke Chancen waren Mangelware. Ein Standard musste also für ein Tor herhalten ... Unser Mittelfeldstratege Martin „Macho“ Wagner wuselte sich in den Strafraum und wird regelwidrig gefällt - Elfmeter! Auftritt Roli Hirtner. Der routinierte Hochschwabbomber schnappte sich die Kugel und donnerte sie wuchtig zur Führung in die Maschen. 1:0!!!! Wie schon so oft hatten wir nach der Führung eine kleine Schwächephase, die wir aber mit vereinten Abwehrkräften und unserem Panther im Kasten torlos überstanden.

In Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste waren zwar bemüht, aber insgesamt zu schwach an diesem Tag um zu großen Ausgleichchancen zu kommen. Am gefährlichsten wurde eine abgerissene Flanke, die an unserem verdutzt dreinschauenden Keeper hinweg flog und Gott sei Dank nur an der Latte landete. Probleme hatten die Oberaicher hingegen mit unserem „rumänischen Messi“ Seby Rotariu. Mit seinen quirligen Antritten stiftete er immer wieder Unruhe in der gegnerischen Hälfte, sodass gefühlt bald die gesamte gegnerische Hintermannschaft mit gelben Karten bestückt war, weil sie ihn nur mit Fouls stoppen konnten. Durch ihn hatten wir auch die größte Chance in Halbzeit zwei - seinen Stangler nach starkem Auftritt über die linke Seite konnte Roli Hirtner aber nicht im Tor unterbringen. Am Ende kochten die Gemüter nochmal hoch als Seby Rotariu mit dem Gästekeeper zusammenstieß... der Schiri pfiff jedoch bald ab und nach ein paar hitzigen Wortgefechten zwischen Spielern, Funktionären und dem wie ein Rohrspatz schimpfenden Torhüter hatten sich alle in die Kabine verzogen und beruhigt. 

Danach hörte man nur mehr unsere Jungs lautstark den verdienten Sieg feiern! Ein wichtiger 3er um uns wieder vorne festzusetzen.

Nächste Partie auswärts - Freitag, 19.10., in Breitenau um 19.00 Uhr.

SVT 1:1 SC Bruck/Mur II

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Angerer, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

 

Bei herrlichem Fußballwetter fanden unsere Gäste besser ins Spiel. Vieles was sich unsere Jungs vorgenommen hatten, fruchtete nicht ganz... und die Misere aus zuletzt zwei Niederlagen schien weiter zu gehen als nach Abstimmungsproblemen in unserer Hintermannschaft der gegnerische Stürmer völlig blank auf unseren Torwart zulief und eiskalt zur 0:1 Führung netzte. Stichwort Torwart: unsere Krake Lori Kindelsberger verhinderte mit überragenden Paraden sogar eine höhere Pausenführung. Die Pause tat uns dann sichtlich gut. Coach Hollerer schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Jungs kamen in der 2. HZ besser in die Gänge. Doch zunächst klappte der Abschluss oder der letzte Pass noch nicht. Gott sei Dank sprang Altstar und Mittelfeldrackerer Eder Andi für die ins Stottern geratene Torfabrik in die Presche und staubte nach einem Stangler trocken zum verdienten Ausgleich ab - 1:1. Jetzt wollte unsere 11 natürlich mehr und drängte auf den Sieg. Der gelang trotz starker 2. Halbzeit leider nicht mehr, das Spiel endete mit dem Remis!

Nach zuletzt zwei Niederlagen stimmt vor allem die 2. Halbzeit zuversichtlich, wo sich unsere Jungs wieder ein wenig bissiger präsentierten. Daran muss angeschlossen werden, dann wird’s im nächsten Spiel auch wieder mit dem 3er klappen !

Das findet am Samstag, 15.00 Uhr in Proleb statt.

Proleb 2:3 SVT

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hirtner, Rotariu

 

Ein Spiel wie aus dem Kuriositätenkabinett! Ein Krimi... und endlich wieder ein 3er!

Das Spiel war noch jung da hoppelte ein weiter Einwurf zu Altstar Eder Andi durch und der schob zum 1:0 ein. Nach einer guten halben Stunde verdoppelte Dominik Baumann mit einem cleveren Heber vom 20er auf 2:0. Mit dem beruhigenden Vorsprung ging’s in die Pause. Dieser gestaltete sich in der 2. HZ nicht mehr ganz so beruhigend, denn die Gastgeber kamen auf und schlossen mit dem Treffer zum 2:1 auf ... danach wurde es turbulent. Unsere Jungs verloren den Faden aus der starken ersten Halbzeit und die Proleber drückten. Elfmeteralarm für Proleb ... der Schiri zeigte auf den Punkt und der Ausgleich schien Formsache. Doch die Rechnung wurde ohne unsere Großkatze im Tor gemacht - Panther Lori Kindelsberger parierte den Schuss und kitzelte auch den Nachschuss raus!!! ÜBERRAGENDE Szene! Nun entbrannte ein regelrechter Kampf. Die (teilweise übermotiviert) anlaufenden Proleber schalteten danach 2 unserer Spieler aus, Nik Gassner und Seby Rotariu humpelten verletzt vom Schlachtfeld. Dasselbe drohte auch unserem Torhüter der nach einem Zusammenprall aber die Zähne zusammenbiss - wichtig ! - denn dann brillierte er weiter und hielt die Kiste sauber. Danach mutierte das Spiel endgültig zum Thriller. Nicht mehr viel Zeit auf der Uhr... die 90 Minuten rum... und nun schlug die Stunde von Sturmtank Roli Hirtner. Wie sein glatzköpfiges Vorbild vom FC Bayern „robbte“ er sich von der Seite Richtung Strafraum und zog unwiderstehlich ins lange Eck zum 3:1 ab. ÜBERRAGEND zum Zweiten! Doch dann trauten viele ihren Augen nicht ... Anstoß ... direkter Schuss von der Mittellinie ... Tor ... 3:2... Unser Keeper ließ sich, wohl bereits im Siegesrausch taumelnd, überraschen und das Spiel war offen. Aufgrund der Verletzungen wurde auch lange nachgespielt, aber unsere Jungs brachten den Sieg über die Zeit !

Wir freuen uns über enge, umkämpfte Spiele aber so spannend muss es nicht immer sein!

Nächste Partie am Samstag daheim gegen Oberaich um 17.00 Uhr

Danach ist die Sportlerbar geöffnet! Wir freuen uns auf viele Fans und einen lustigen Kirtagauftakt!

Tragöss 4:2 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Angerer, Dotter, Bauer

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Grasser, Hirtner

 

In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel einigermaßen offen halten. Mit ein wenig Glück wäre sogar eine Führung drin gewesen, Dominik Baumann verschoss aber einen Elfmeter. Besser machte es Eder Andi - er glich noch vor der Pause zum 1:1 aus. Nach der Pause verloren wir den Faden komplett und kassierten drei Tore von den wesentlich bissigeren Gastgebern. Am Ende betrieb Dominik Baumann noch Kosmetikkorrektur... Endstand 4:2.

Nach einem vielversprechenden Start haben wir nun nach 2 Niederlagen in Folge stark nachgelassen. In den nächsten Spielen wird sich zeigen wo die Reise hingeht. Nach oben oder nach unten in der Tabelle...