1941

Weit vor der offiziellen Gründung wurde in Turnau bereits dem runden Leder nachgelaufen.

1941

Stehend: Payer Erich, Bierbaum Karl, Fluch Hans, Pflanzl Georg, Drosch

2. Reihe sitzend: Richter Helmut, Putz Fritz

1. Reihe sitzend: Lenger Franz, Hirtner Alexander, Payer Karl

  

SV "Die Steiermärkische Sparkasse" Turnau

Am 24. April 1960 fand im Gasthof Payer die Gründerversammlung des Sportvereines statt,

wobei 36 Interessenten teilnahmen.

Von den Anwesenden wurde folgender, erster Vorstand gewählt:

Präsident Bürgermeister Willibald Meichenitsch
Obmann Friseurmeister Anton Pilch
Obmann-Stellvertreter Peter Putz
Kassier Ernst Höbel
Kassier-Stellvertreter Bernhard Gabriel
Subkassiere Anton Dotter
Hermann Griessmeier
Franz Ruschitzka
Adolf Gaulhofer
Peter Putz
Josef Steindl
Schriftführer Karl Murschetz
Schriftführer-Stellvertreter Hermann Heinisch
  Franz Weilguny
Sektionsleiter Karl Payer
Sektionsleiter-Stellvertreter Georg Freitag
Franz Angerler
Trainer Hermann Schöninger
Sportwart Georg Holzapfel
Jugendwart Johann Kaiser
Platzwart Kurt Wintschnig
Zeugwart Richard Gabriel
Kassaprüfer Hans Putz
Franz Ruschitzka

Als Dachverband wurde der ASKÖ (Arbeiterbund für Sport- und Körperkultur Österreichs) gewählt.

  

Für die Teilnahme an der Meisterschaft wurden Spieler für die Jugend- und Kampfmannschaft erprobt

und am 2.9.1960 fand in Turnau das 1.Meiterschaftsspiel in der 2.Klasse Nordost

gegen den ebenfalls neu gegründeten Verein, SC Pernegg, statt.

  

Mit der Mannschaft, Karl Schneider, Karl Sapadi, Otto Arsenschek, Engelbert Schwarz, Hermann Schöninger,

Karl Pölzl, Harald Buchleitner, Willi Sieghart, Richerd Gabriel, Karl Murschetz, Karl Dotter und Hubert Weinfurter

wurde das Spiel mit 3:0 gewonnen.

Hubert Weinfurter, Richard Gabriel und Harald Buchleitner erzielten die ersten Tore in der

Vereinsgeschichte des SV Turnau.

untitled_2

  

Nach vier Meisterschaftsjahren in der 2.Klasse Nordost gelang im Jahre 1964 der Aufstieg in die 1.Klasse Mürztal.

  

Im Jahre 1966 wurde unter dem Obmann Hubert Weinfurter ein von der Marktgemeinde Turnau erworbenes

Grundstück zum Bau eines Sportplatzes und von Umkleidekabinen gepachtet. Dieser Pachtvertrag lief 25 Jahre bis 1991.

Mit dem Bau des Sportplatzes und der Umkleidekabinen wurde sofort begonnen und ein Jahr später konnte bereits auf

dem neuen Fußballplatz gespielt werden.

  

bau_neue_anlage_1 bau_neue_anlage_3 bau_neue_anlage_10

hinten stehend: Marschnig Klaus, Steindl Pepi, Dotter Siegi,

Hirtner Heli, Ebner Klement, Leitinger Hans, Gruber Walter,

Weissenbacher Otto, Pürer Rudi, Gabriel Bernhard, Biber

Franz, Bürgl Helmut, Schmied W.

hockend: Pürer Peter, Ebner Helmut, Kornthaler S.,

Schöninger H., Wunder W., Gotsch Albert, Holzer H.,

Dotter Erich

Leodolter Hermann

Schöninger Hermann

Bürgl Helmut

Marschnig Klaus

  

  

  

Dotter Erich

Bürgl Helmut

Richter Alois

  

  

  

  

 

bau_neue_anlage_11

bau_neue_anlage_7

bau_neue_anlage_2

Lenger Hubert, Richter Alois, Ebner Helmut, Wunder Werner,

Leitinger Hans, Hochberger Robert, Wintschnig Kurt

Richter Alois, Schöninger Hermann

  

Gotsch Arnold

  

 

bau_neue_anlage_6

bau_neue_anlage_14_wein

bau_neue_anlage_15_wein

Steindl Pepi, Schöninger Hermann

 

bau_neue_anlage_8

bau_neue_anlage_12

bau_neue_anlage_5

Marschnig Klaus, Strauß Erich

 

 

 

Marschnig Klaus, Bürgl Helmut, Hofer Ernst, Strauß Erich,

Dotter Karl, Sapadi Karl, Marschnig Leopold, Weissenbacher

Otto, Steindl Pepi, Frau Richter, Wenzel Hubert, Weinfurter

 

 

Während zu dieser Zeit auch die Umkleidekabinen benutzt werden konnten, wurde bei der Bezirkshauptmannschaft in

Bruck an der Mur im Jahre 1970 um die Bewilligung zur Ausschank von Getränken und Verabreichung von Speisen

angesucht und von dort dir Führung eines Sportplatzbuffets bis 3 Stunden nach Beendigung des Spielbetriebes angesucht.

 

Diese Konzessionsberechtigung wurde mit Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Bruck an der Mur vom 19.12.1975

in der Betriebsart eines Sportplatzbuffets im heutigen Umfang erweitert.

 

 

Mit der Bedingung des Sponsors wurde mit Beschluss vom 19.6.1979 der Vereinsname in SV "Sparkasse" Turnau

umbenannt und von der Sicherheitsdirektion für Steiermark zur Kenntnis genommen.

 

 

Nach 16 Spieljahren in der 1.Klasse Mürztal gelang der Kampfmannschaft im Jahre 1980 der Aufstieg in die Gebietsliga

Mürztal. Das Gastspiel in dieser Klasse dauerte nur ein Jahr und der Abstieg in die niedere Klasse musste hingenommen

werden. Drei Jahre bis zum Jahre 1984 vergingen, ehe der Mannschaft wiederum der Aufstieg in die Gebietsliga Mürztal

gelang. Die Mannschaft konnte sich bis 1995 in der Klasse halten bis sie leider wieder in die 1.Klasse Mürztal absteigen musste.

 

 

Im Jahr 1996 wurde der Vereinsname aufgrund der Fusionierung der Sparkasse Aflenz-Thörl-Turnau mit der

Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG auf SV "Die Steiermärkische" Turnau geändert und vorschriftsmäßig

bei der BH Bruck/Mur und der Sicherheitsdirektion für das Land Steiermark angezeigt.

 

 

Nach vier Jahren in der 1.Klasse Mürztal erfolgte im Jahre 1999 durch eine neue Klasseneinteilung wieder der

Aufstieg in die Gebietsliga Mürztal. Nach drei Jahren in der Gebietsliga erfolgte 2002 der Abstieg in die

1.Klasse Mürztal, um nach einem Jahr wiederum in die Gebietsliga aufzusteigen.

Nach einem Jahr in der Gebietsliga gelang 2005 mit dem Aufstieg in die Unterliga Nord A der bislang größte Erfolg

in der Vereinsgeschichte. Das erste Jahr in dieser Liga beendete der SV Turnau die Meisterschaft am 7. Tabellenplatz.

 

 

 Seit Bestehen des Vereines gab es für die Kampfmannschaft acht Meistertitel, zwei zweite Plätze

und sieben Mal den dritten Platz.

 

 

Die im Jahre 1989 für Trainingszwecke errichtete Flutlichtanlage wurde 2005 mit einer Beleuchtungsstärke von

200 Lux für Meisterschaftsspiele verstärkt, vom Steirischen Fußballverband kommissioniert

und für Meisterschaftsspiele zugelassen.

untitled_3