1 Punkt aus zwei Spielen in der „englischen Abschlusswoche“ 

SVT 2:2 Breitenau
St. Michael II 2:0 SVT

Im ersten Spiel (Donnerstag) gegen Breitenau konnten wir erfolgreich einen 0:2 Rückstand wettmachen und somit den Fans an der Sportplatzstreet einen versöhnlichen Ausklang liefern. SVT-Veteran Andi Hofer brachte uns mit einem Elfmeter auf 1:2 heran, Wirbelwind Seby Rotariu erzielte in Minute 77 den umjubelten Ausgleich. 

Auswärts gegen St. Michael (Samstag) gingen uns die Körner aus und wir verabschiedeten uns, wie in der Herbstsaison gegen den selben Gegner, mit einer Niederlage in die fussballfreie Sommerpause. 

In dieser bastelt Coach Paolo Hollerer an der neuen Saison, die mit einem Vorbereitungsspiel am 6. Juli beginnen wird. Die Gebietsliga Saison 2018/19 ist für uns somit beendet, der SVT ist am letzten Spieltag spielfrei - alle anderen Mannschaften haben noch ein Match vor der Brust, bevor der Meister und unser endgültiger Tabellenrang feststehen.

 

 

Oberaich 2:1 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Sattelhacker St., Boboi, Wagner

Hofer, Rotariu, Wenzel

 

Die Berg und Talfahrt geht weiter. Nach wenigen Minuten gelang die Führung durch Dani Wenzel, auch danach hatten wir durchaus 1-2 gute Chancen auf den zweiten Treffer, ließen uns aber zum 1:1 Ausgleich auskontern. In der zweiten Halbzeit schien alles auf ein Remis hinauszulaufen, denn nennenswerte Chancen waren eher Mangelware. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum 2:1 kostete uns schließlich den Auswärtspunkt.

Bereits am Donnerstag empfangen wir den SV Breitenau zum LETZTEN HEIMSPIEL in dieser Saison, das die Jungs natürlich versöhnlich gestalten wollen. Der SVT freut sich auf viele Fans und einen gemütlichen, gemeinsamen Saisonkehraus.

 

 

SVT 3:2 Proleb

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Sattelhacker St., Baumgartner P., Wagner

Hofer

Hirtner, Wenzel

 

Das Spiel war noch nicht alt, schon entwickelte es sich zum Knüller. Nur wenige Minuten nach Anpfiff gleich der erste Treffer ... leider auf der falschen Seite ... ein unglückliches Eigentor und wir waren prompt mit 0:1 im Hintertreffen. Aber nach einer Viertel Stunde waren auch unsere Mannen auf Betriebstemperatur, der Ausgleich lag in der Luft. Das dachte sich auch unser Oldie Roli Hirtner - er bekam die Kugel perfekt serviert, fackelte nicht lange und zog halbvolley mit dem Aussenrist traumhaft ab, sodass der Ball zum 1:1 Ausgleich in den Maschen zappelte. Noch vor der Pause ließ er abermals seine ganze Klasse aufblitzen. Nach Zuckerflanke von Dani Wenzel narrte er artistisch die ganze Abwehr und lupfte den Ball elegant zur 2:1 Pausenführung ins Tor. Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste kamen in Minute 56. bereits zum 2:2 Ausgleich und witterten Morgenluft, hatten aber die Rechnung ohne unseren Käpt’n Andi Hofer gemacht. Elfmeteralarm und wir alle wissen was das bedeutet. Chefsache. AH7 tritt an und verwertet, kalt wie eine Hundeschnauze, selbigen zum 3:2 Siegtreffer. In der Nachspielzeit hatten wir noch Fortuna auf unserer Seite, als ein Proleber mutterseelenallein vor unserem Tor auftauchte aber Gott sei dank vergab. 

So blieb es beim 3:2 Arbeitssieg, der der ganzen Mannschaft und unserem Coach Paolo Hollerer gut tun wird. 

 

 

Bruck/Mur II 2:0 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Hirtner

Hofer, Sattelhacker St., Baumgartner P.

Sattelhacker D., Baumann, Wenzel

 

Ein Sonntagsspiel mit unterschiedlichen Vorzeichen - die Gastgeber sind aktuell auf einem Höhenflug und jagen mit Seriensiegen den Tabellenführer aus Parschlug, während wir arg dezimiert antraten. Unter anderem mussten „alte“ Stammkräfte (der verletzungsgeplagte Angerer Stevie und das ewige Juwel Hannes Schweiger) reaktiviert werden oder bewährte Kräfte wie Sturmtank Roli Hirtner aufgrund eines Engpasses auf die linke Abwehrseite ausweichen. Nichtsdestotrotz trat unsere 11 kämpferisch auf und hatte den Bruckern einiges entgegenzusetzen. Diese waren ein wenig wackliger als in ihren letzten Partien unterwegs, zeigten aber dennoch ihre Klasse und gingen in Minute 10 in Führung. Den Todesstoß versetzten uns die Brucker erst in der zweiten Halbzeit mit dem 2:0. Unsere Jungs kamen aber trotzdem zu einigen vielversprechenden Möglichkeiten. Diese wurden leider ausgelassen, weshalb wir die Partie nicht wie gewünscht enger gestalten konnten und somit mit 2:0 verloren.

Leider nicht der gewünschte Output aus der Partie, die Leistung muss aber Auftrieb für das nächste Heimspiel gegen Proleb am Samstag geben.