SVT 1:2 St. Lorein

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Baumgartner P.

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Rotariu, Hirtner

 

Im sonntägigen Heimspiel an der Street kamen wir nie richtig ins Spiel. Zum einen stotterte der SVT Motor, zum anderen machte es der Gegner auch richtig gut. Die Nachbarn aus Marein waren vielfach einfach bissiger und gingen schlussendlich verdient mit 0:1 in Front. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild ... unsere Jungs wirkten ein wenig engagierter, richtig gefährlich wurde es aber selten. Die zuletzt prächtig aufgelegte Torfabrik kam nicht auf Touren, unglücklicherweise schossen wir uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt auch noch ein Eigentor (0:2 ...). Pechvogel war Michl Dotter, der in der 1. HZ mit einem wuchtigen Kopfball beinahe für eine Wende gesorgt hätte. „Hätte“ zählt aber nicht... wir kamen zwar noch zum 1:2 Anschlusstreffer durch einen pfiffigen Freistoß von Käptn Dominik Baumann, aber mehr war nicht mehr. Dabei kamen uns die Gegner mit einem Ausschluss 10 Min. vor Ende noch entgegen.

Nach dieser bitteren Pille muss Coach Paolo Hollerer die Jungs wieder wachrütteln - heute erreichte keiner seine Normalform. Beim nächsten Spiel wird es aber sicherlich die dementsprechende Antwort geben.

Wir sind gespannt auf die nächste Partie, wieder am Sonntag, diesmal auswärts - um 16.00 Uhr in Tragöss.

Bis bald!

Phönix Mürzzuschlag 1:6 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Bauer, Tschuschnigg, Baumgartner P., Dotter M.

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hofer, Hirtner

 

Ja ihr habt richtig gelesen EINSZUSECHS !!!! Unsere Jungs ballern sich auswärts zum dritten 3er in dieser Saison! Was war da denn los:

Nach Rückstand in der 8. Minute fingen wir uns rasch und konnten nur 3 Minuten später ausgleichen. Torschütze war zum ersten Mal nach seinem SVT Comeback der Hochschwabbomber Roli Hirtner. Nach Flanke von Veteran Eder Andi tauchte er ab und versenkte den Ball per Hechtkopfball in die Maschen. Bis weit in die 2. Halbzeit rein war viel Spannung in der Partie. Ab der 60 Minute startete dann die Torfabrik ihre Produktion. 2:1 Führung für unseren SVT abermals durch Roli Hirtner - sein Visier scheint nun eingestellt. Der zweite Torfabrikant der Sturmreihe Dominik Baumann stellte wenig später auf 3:1 ... die Mürzer schienen nun gebrochen. Die Ereignisse überschlugen sich:

  • Eckball Mani Oberer und wer kommt denn da geflogen? „Airbus“ Michl Dotter ! Kopfball 4:1 !
  • Rote Karte für Mürzzuschlag
  • Seby Rotariu - auch der dritte Stürmer netzte - 5:1
  • Doppelpack Dominik Baumann - 6:1

Unfassbar. Damit konnte keiner rechnen. Dabei blieb es auch - das Fließband der Torfabrik wurde mit dem Schlusspfiff eingestellt. Nach dem ernüchternden Remis zuhause ein Befreiungsschlag auswärts und wir bleiben weiterhin an der Spitze dran. So kanns weiter gehen.

Einziger Wermutsstropfen: Superstar AH7 verletzte sich in der 1.HZ - wir wünschen ihm alles Gute und hoffen dass er beim nächsten Spiel wieder dabei sein kann.

Nächste Partie, Sonntag, 16.09. um 15.00 Uhr, Sportplatzstreet.

SVT 2:2 DSV Juniors

 

Unsere 11

Kindelsberger

Bauer, Tschuschnigg, Baumgartner P., Gassner N.

Wagner, Oberer, Eder

Baumann, Hofer, Hirtner

 

Bei englischem Premier League Wetter, glitschigem Rasen und anfangs leichtem Nieselregen, startete die Partie. Die 1. HZ entwickelte sich zu einem rassigen, flotten Spiel mit Chancen vor allem für unseren SVT. Die Sturmreihe Hirtner-Hofer-Baumann war prächtig aufgelegt und erarbeitete sich dank hohem Pressing hochkarätige Chancen. Nach Maßflanke von Nik Gassner schlug es dann endlich ein. Wieder war es Topscorer Andi Hofer, er nickte souverän mit dem Kopf zur 1:0 Führung ein. Etliche Male blieb den Fans noch der Torschrei im Hals stecken, weil die Chancen für eine höhere Führung viel zu fahrlässig vernebelt wurden. So ging es mit „nur“ 1:0 in die Pause. In der zweiten HZ traten die Gäste couragierter auf und kamen plötzlich zu Gelegenheiten. Dann bewahrheitete sich wieder die alte Fußballer Weisheit: wenn man die Tore nicht macht ... eh schon wissen. Die Chancenvernebelei aus der 1.HZ rächte sich und DSV glich durch ein Traumtor zum 1:1 aus. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Das Momentum schlug sich dann kurz auf die Seite unserer Jungs - AH7 war zur Stelle und erlöste die Fans und die Mannschaft mit dem 2:1 ! Doch das währte nur kurz, die Gäste steckten nicht auf und kamen wenig später zum 2:2... danach hatten noch beide Chancen auf den Sieg... in der letzten Sekunde hätten uns die Gäste sogar noch den Todesstoß versetzen können, doch der Ball strich am langen Pfosten vorbei.

Unentschieden also, zum einen glücklich aufgrund des 1000ers der Gäste zum Schluss, auf der anderen Seite überwiegt wohl der Frust dass man die Partie nicht schon in der 1. HZ mit den vorhandenen Hochkarätern vorentschieden hat.

Ein großer Dank an die FF Turnau die gemeinsam mit einigen unserer Spieler den Platz nach dem Starkregen bespielbar gemacht haben.

Nächste Partie auswärts in Mürzzuschlag gegen Phönix, am kommenden Samstag um 17.00 Uhr.

SC Parschlug 4:5 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Bauer, Angerer, Dotter, Tschuschnigg

Wagner, Oberer, Eder

Grasser, Hofer, Hirtner

 

Ja ihr habt richtig gelesen... und nein das war nicht Eishockey ...die erste Halbzeit hatte es gleich in sich. Es ging Schlag auf Schlag. Die Hausherren gingen sofort mit 1:0 in Führung doch Andi Hofer glich prompt mit seinem linken Pratzerl zum 1:1 aus. Dann 2:1 Parschlug nach einem Corner. 2:2 nach Kuddelmuddel im Strafraum durch Martin „Macho“ Wagner. 2:3 durch die Strafraumcobra Dominik Grasser... ein klassischer Abstauber, wieder das richtige Näschen gezeigt. Und ja wir sind noch in der 1. HZ... danach ein Highlight ... der robuste Stefan Angerer hatte die Faxen dicke vom Abwehren, drang wie ein heißes Messer durch die Butter umringt von mehreren Verteidigern in den Strafraum ein und konnte nur mehr regelwidrig gefällt werden. Den fälligen Elfer verwertet wie immer unser "Iceman" Andi Hofer zum 4:2. und noch vor der Pause schnürte selbiger einen Hattrick mit einem Schupfer à la Thierry Henry vom 16er in die Kiste zur 5:2 Pausenführung. Durchatmen ... Halbzeit... in der zweiten HZ ein verändertes Bild. Die Hausherren hatten etwas gut zu machen. Kamen gleich auf 3:5 heran und in der 82. sogar noch auf 4:5! Jetzt brannte der Hut ... dachte man ... aber das Glück war auf unserer Seite und der knappe Vorsprung wurde verdient über die Zeit gerettet.

Unserem italienischem Coach und ehemaligen Defensivzampano Paolo Hollerer werden die vielen Gegentore zwar ein wenig fuchsen, was aber bleibt ist ein Spiel das uns lange in Erinnerung bleiben wird ... ein Klassiker für die Annalen der Offensivkunst. UND der erste Sieg seit langem gegen die südlichen Nachbarn im Derbykracher, der wohl ordentlich gefeiert wird.

 

Nächstes Spiel am kommenden Samstag, zuhause gegen DSV Juniors um 17.00 Uhr. Bis bald an der Sportplatzstreet.