SVT 3:2 Proleb

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Sattelhacker St., Baumgartner P., Wagner

Hofer

Hirtner, Wenzel

 

Das Spiel war noch nicht alt, schon entwickelte es sich zum Knüller. Nur wenige Minuten nach Anpfiff gleich der erste Treffer ... leider auf der falschen Seite ... ein unglückliches Eigentor und wir waren prompt mit 0:1 im Hintertreffen. Aber nach einer Viertel Stunde waren auch unsere Mannen auf Betriebstemperatur, der Ausgleich lag in der Luft. Das dachte sich auch unser Oldie Roli Hirtner - er bekam die Kugel perfekt serviert, fackelte nicht lange und zog halbvolley mit dem Aussenrist traumhaft ab, sodass der Ball zum 1:1 Ausgleich in den Maschen zappelte. Noch vor der Pause ließ er abermals seine ganze Klasse aufblitzen. Nach Zuckerflanke von Dani Wenzel narrte er artistisch die ganze Abwehr und lupfte den Ball elegant zur 2:1 Pausenführung ins Tor. Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste kamen in Minute 56. bereits zum 2:2 Ausgleich und witterten Morgenluft, hatten aber die Rechnung ohne unseren Käpt’n Andi Hofer gemacht. Elfmeteralarm und wir alle wissen was das bedeutet. Chefsache. AH7 tritt an und verwertet, kalt wie eine Hundeschnauze, selbigen zum 3:2 Siegtreffer. In der Nachspielzeit hatten wir noch Fortuna auf unserer Seite, als ein Proleber mutterseelenallein vor unserem Tor auftauchte aber Gott sei dank vergab. 

So blieb es beim 3:2 Arbeitssieg, der der ganzen Mannschaft und unserem Coach Paolo Hollerer gut tun wird. 

 

 

Bruck/Mur II 2:0 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Hirtner

Hofer, Sattelhacker St., Baumgartner P.

Sattelhacker D., Baumann, Wenzel

 

Ein Sonntagsspiel mit unterschiedlichen Vorzeichen - die Gastgeber sind aktuell auf einem Höhenflug und jagen mit Seriensiegen den Tabellenführer aus Parschlug, während wir arg dezimiert antraten. Unter anderem mussten „alte“ Stammkräfte (der verletzungsgeplagte Angerer Stevie und das ewige Juwel Hannes Schweiger) reaktiviert werden oder bewährte Kräfte wie Sturmtank Roli Hirtner aufgrund eines Engpasses auf die linke Abwehrseite ausweichen. Nichtsdestotrotz trat unsere 11 kämpferisch auf und hatte den Bruckern einiges entgegenzusetzen. Diese waren ein wenig wackliger als in ihren letzten Partien unterwegs, zeigten aber dennoch ihre Klasse und gingen in Minute 10 in Führung. Den Todesstoß versetzten uns die Brucker erst in der zweiten Halbzeit mit dem 2:0. Unsere Jungs kamen aber trotzdem zu einigen vielversprechenden Möglichkeiten. Diese wurden leider ausgelassen, weshalb wir die Partie nicht wie gewünscht enger gestalten konnten und somit mit 2:0 verloren.

Leider nicht der gewünschte Output aus der Partie, die Leistung muss aber Auftrieb für das nächste Heimspiel gegen Proleb am Samstag geben.

 

 

SVT 0:1 SC Tragöss

 

Unsere 11

Kindelsberger

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Sattelhacker St., Baumgartner P.

Hofer, Baumann, Hirtner

 

Die Misere lässt sich nicht ganz abschütteln. Nach 2 positiveren Ergebnissen gab es nun wieder eine Niederlage. Das Goldtor gelang den Gastgebern nach einem Geniestreich aus 40 Metern der alle, inkl. unserer Nr.1 überraschte. Das hat ausgereicht um uns zu besiegen, nach vorne blieben wir viel zu harmlos. Außer einigen Halbchancen tat sich nicht sehr viel.

Diese Woche müssen wir am Sonntag auswärts gegen Bruck II ran. Anpfiff 15.00 Uhr

 

 

St. Marein-Lorenzen 2:2 SVT

 

Unsere 11

Hirz

Gassner, Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wagner, Boboi, Baumgartner P.

Hofer, Rotariu, Hirtner

 

Punkteteilung beim Auswärtsderby ...

... obwohl es für Coach Paolo Hollerer geografisch gesehen ein "Heimspiel" war. Nur einmal umfallen und er befand sich am Mareiner Sportplatz - dort sah er seine Elf wieder verbessert, im Gegensatz zu den heurigen Auswärtspartien. Die gingen nämlich allesamt verloren... Die erste Halbzeit begann wie so oft in dieser Saison programmgemäß - Seby Rotariu schoss uns mit 1:0 in Führung. Trotz einer soliden Leistung erwischten uns die Loreiner durch Unachtsamkeiten noch vor der Pause zweimal eiskalt. Durch zwei gegnerische Einwürfe ließen wir uns überrumpeln und liefen plötzlich einem 2:1 Rückstand hinterher. Doch die Jungs ließen sich nicht beirren und kamen noch vor Halbzeitpfiff durch unseren "rumänischen Messi" Seby Rotariu zum umjubelten Ausgleich. In er zweiten Halbzeit war es aufgrund der fehlenden Tore nicht mehr der Thriller wie im 1. Durchgang. Einige gute Möglichkeiten wurden auf beiden Seiten jeweils rechtzeitig im Keim erstickt. Erwähnenswert war noch ein Versuch vom zweiten Loreiner in den eigenen Reihen Rene "Power", der einen Freistoß an den Pfosten knallte. So blieb es schlussendlich beim Remis.

Damit können wir die Niederlagen Misere aus dem Anfang der Saison ein wenig vergessen machen und punkten nach dem Heimsieg vorige Woche erneut.