SVT 1:2 SV Oberaich

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Durac, Schweiger, Baumgartner P., Rotariu

Baumann, Lofu

 

Unsere 11 war noch nicht wach genug und ehe wir uns versahen, waren wir nach 7 Minuten mit 0:2 in Rückstand ... die Mannschaft anscheinend im kollektiven Tiefschlaf. Aber sie erholte sich rasch und war bemüht den Rückstand aufzuholen. Leider hatten nicht nur die Gäste etwas dagegen, sondern auch der Unparteiische. Sprintrakete Lofu bricht durch, wird rotwürdig vom gegnerischen Torhüter gestoppt und ... nichts ... die Zuschauer blickten sich ungläubig um ... der Schiri ließ weiterspielen. Doch unsere Jungs ließen sich nur kurz beirren und kämpften weiter. Zweimal hatten wir den Ball beinahe im Tor, zweimal pfiff der Schiri zurück. Zwei umstrittene Entscheidungen die gut und gerne auch ohne SVT Brille zum 2:2 führen hätten können. Doch kurz vor der Pause wurden wir belohnt - Benni Durać erzielte sein Comeback Tor und schenkte uns Hoffnung für Halbzeit 2. Aber auch da änderte sich wenig an der Geschichte ... entweder standen wir uns selbst im Weg und vergaben sichere Torchancen oder der Herr in Schwarz verhinderte es indem er z.B. eine ahndungswürdige Szene im Strafraum nicht als Elfmeter interpretierte. So blieb es beim 1:2 und wir schleichen zum 2. mal in Folge als Verlierer vom Platz.

Auch wenn unter den heimischen Fans, mild ausgedrückt und in der Emotion, Rufe nach einem Schiedsrichter mit Augenlicht laut wurden und der Schuldige schnell gefunden war. Der rabenschwarze Start in die Partie war selbstverschuldet. Trotz des Fehlstartes und trotz der ausbaufähigen Leistung des Spielleiters, hätten wir es aufgrund verjuxter Chancen in der eigenen Hand gehabt das Spiel doch noch zum Guten zu wenden. Eine bittere Pille die unsere Jungs nun runterschlucken müssen. Jetzt gilt es Ruhe zu bewahren und konzentriert weiter kämpfen.

Nächste Partie St. Lorein auswärts.

 

Tragöss 2:1 SVT

 

Unsere 11

Wenzel J.

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Durac, Boboi, Baumgartner P., Rotariu

Baumann, Lofu

 

Im zweiten Auswärtsspiel in Serie gab es leider keinen Punktezuwachs. Unsere Jungs erspielten sich in einem schwachen Spiel zwar einige Chancen, diese wurden aber nicht genutzt. Und Tore die man nicht macht bekommt man ... so war es dann auch. Nach ein paar guten Chancen fingen wir uns nach einem Stellungsfehler in der Abwehr das 1:0 ein. Wenig später konnten wir zurückschlagen und auf 1:1 stellen (Seby Rotariu), doch kurz vor der Pause kassierten wir durch einen unglücklichen Handelfmeter das 2:1. in Hälfte zwei bekleckerten sich beide Mannschaften nicht mit Ruhm ... wir konnten nicht mehr, die Gastgeber mussten nicht mehr und so blieb es beim 2:1.

Eine äußerst enttäuschende Partie die wir schnell abhaken müssen, um dann beim Heimspiel gegen Oberaich (Freitag 19.00 Uhr) zurückschlagen zu können.

 

Breitenau 4:4 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Sattelhacker St., Schweiger, Baumgartner P., Rotariu

Baumann, Lofu

 

Das Spiel fing mit einem Paukenschlag an - Dominik Baumann eröffnete sein diesjähriges Torkonto mit einem Blitztor in der 5. Minute zum 1:0. Beinahe hätten wir unsere Führung wenig später verdoppeln können, denn bei einer kniffligen Szene im Strafraum hätte der Schiri durchaus auf Elfmeter für uns entscheiden können. Die Pfeife blieb stumm und stattdessen lief der Konter in dem wir uns das 1:1 einfingen. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse... binnen 7 Minuten fielen 3 Tore. Die Gastgeber erhöhen auf 2:1, Ausgleich abermals durch Dominik Baumann zum 2:2 und kurz vor der Pause noch das 3:2 für Breitenau. Alle Tore entstanden teilweise aus individuellen Patzern bzw. aus Standards. So mussten wir in Halbzeit 2 einem Rückstand nachlaufen. Diese begann denkbar schlecht - mit einem Traumtor zogen die Hausherren auf die 4:2 davon. Danach passierte lange nichts, beide Mannschaften erarbeiteten sich kaum nennenswerte Chancen. Und in der Nachspielzeit, als sich die Breitenauer wohl schon in Siegeslaune befanden, enteilte Ihnen „Speedy“ Rotariu und konnte nur mit einem rüden Foul von hinten im Strafraum gefällt werden - zurecht hieß die Entscheidung des Unparteiischen Elfmeter. Der Käpt’n himself, Dominik Baumann tritt an und schenkte unserer 11 mit dem 4:3 einen letzten Funken Hoffnung. Dieser sprang über auf den entfesselten Seby Rotariu, der wohl mit der Wut im Bauch aufgrund des harten Einsteigens zuvor, die gegnerische Abwehr auseinandernahm und noch sensationell zum verdienten 4:4 Remis und somit Endstand einschoss.

Durch den späten Ausgleich und der Dramaturgie in der Nachspielzeit ließ sich sogar unser sonst so ruhiger Coach Daniel Hollerer zu einem kurzen Sprint auf den Rasen hinreißen, um seine Spieler auf dem Spielfeld zu herzen. Zurecht, denn das späte Remis war aufgrund unserer starken 1. Hälfte, in der wir unglücklich zurücklagen, und der ausgeglichenen 2. Hälfte völlig in Ordnung und fühlte sich nahezu wie ein Sieg an.

Tolle kämpferische Leistung unserer Jungs

Das nächste Spiel findet wieder auswärts gegen Tragöss statt - Ankick Samstag 7.9., um 17.00 Uhr.

 

SVT 3:0 Mariazell

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Schweiger, Boboi, Baumgartner P.

Lofu, Baumann, Wenzel

 

Zunächst gilt es ein großes Dankeschön an die FF Turnau auszusprechen, denn ohne ihre tatkräftige Hilfe wäre der Platz aufgrund des Starkregens nicht bespielbar gewesen.

In Hälfte eins kamen die Gäste aus Mariazell besser in die Gänge und hatten die klareren Chancen. Diese machte aber unser Panther im Kasten Lori Kindelsberger allesamt zu Nichte. Kurz vor der Pause schlug es dann glücklicherweise im Kasten der Gegner ein - Dani Wenzel stand nach einer Maßflanke plötzlich völlig blank am langen Eck und köpfte überlegt zur 1:0 Pausenführung ein. In Halbzeite zwei lief es wesentlich besser für uns und wir konnten die Führung sogar ausbauen. Nach einem hohen Ball behielt Newcomer Anfilofie Liubimiresu, kurz „Lofu“, den Überblick im Abwehrgetümmel und überrumpelte den Torhüter mit einem geschickten Heber zum 2:0. Das 3:0 erzielte der eingewechselte Seby Rotariu - er fing nach Abwehrfehler die Kugel ab, ließ den herauseilenden Schlussmann einfach stehen und schob cool zum Endstand ein.

Die Scharte aus dem ersten Match ist somit ausgemerzt und die Jungs können sich über den ersten 3er der Saison freuen.

Das nächste Spiel findet bereits am Freitag, um 19.00 Uhr auswärts in Breitenau statt.