Kommenden Samstag, am 9.11. um 15.00 Uhr findet das alljährliche SVT-Preisschnapsen statt!

Wie immer gibt es Geld- und Warenpreise zu gewinnen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Im Nenngeld sind ein Getränk und ein Essen inkludiert. 

Der SVT freut sich auf zahlreiche TeilnehmerInnen und einen gemütlichen Nachmittag.

 

 

SVT 3:1 Union Mautern

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wenzel D., Baumgartner P., Hofer

Baumann, Lofu, Rotariu

 

Wieder war es ein Spiel in dem es für unsere 11 um viel ging. Wieder ging es gegen einen Tabellennachbarn. Wieder konnten wir punkten und somit die Gegner in der Tabelle überholen. 

Unsere Jungs starteten stark in die Halbzeit und belohnten sich bald mit dem Führungstreffer. In Minute 22 war es einmal mehr „Lebensversicherung“ Lofu Liubimirescu, der momentan "on fire" ist und wie in den letzten Spielen verlässlich scorte – 1:0! Der Treffer sorgte für Ruhe in den eigenen Reihen und unter den Zusehern. Das Ruhepolster wurde deutlich bequemer in Halbzeit 2. Dominik Baumann bewies, dass er nach dem Unglück von Parschlug, als er nach Zweikampf samt unglücklicher Landung kurzzeitig bewusstlos war, wieder hellwach ist und verdoppelte auf 2:0. Doch danach war es mit der Ruhe vorbei. Der prompte Anschlusstreffer zum 2:1 nur einige Minuten später befeuerte den Unruheherd. Das schlug sich auch auf die „Böse Buben“ Bilanz nieder. Bis zum Ende wurde fleißig Karten gespielt, wobei die Gäste ein stärkeres Blatt hatten und diese Statistik inklusive „Gelb-Rot“ souverän gewannen. Zwischenzeitlich sorgte unser „rumänischer Blitz“ Lofu wieder für eine Dosis Ruhe. Er prolongiert seinen Lauf und netzte zum 3:1. Da gibt es nur eins zu sagen – ab in die Konservendose mit dieser Form fürs Frühjahr! Dieses Resultat hielt, und ein paar gelbe Karten später (+ der angesprochenen Gelb-Roten) pfiff der Schiri die Partie ab.

Fazit: Im letzten Spiel der Herbstrunde kamen unsere Jungs nochmal in Schwung. Fast zu spät aber doch noch rechtzeitig, um nicht vollends hinten drin zu stecken. Die drei Punkte waren wichtig, damit wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen können.

 

 

SC Parschlug 2:0 SVT

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wenzel D., Baumgartner P., Hofer

Baumann, Lofu, Wenzel G.

 

In Parschlug hingen die Trauben für unsere Jungs zu hoch. Wir lieferten zwar eine beherzte Leistung ab und hielten über weite Strecken mit. Das 1:0 in der 24. Minute konnten wir aber nicht wettmachen und so fingen wir uns in der Schlussoffensive noch die Entscheidung zum 2:0 Endstand ein (86. Minute).

Am Nationalfeiertag findet die letzte Herbstpartie statt. Wir empfangen am Samstag um 18.30 Uhr die Union Mautern.

 

 

SVT 2:1 DSV Juniors II

 

Unsere 11

Kindelsberger

Baumgartner K., Tschuschnigg, Dotter, Bauer

Wenzel D., Baumgartner P., Rotariu,

Baumann, Lofu, Durac

 

Ein richtungsweisendes Spiel bahnte sich an, 2 Mannschaften die in den niederen Regionen der Tabelle zuhause sind, wollten sich mit 3 Punkten Luft verschaffen. Das gelang zunächst den Gästen besser, die uns nach kollektivem Tiefschlaf in der Defensive mit dem 0:1 bestraften. Danach bissen sich unsere Jungs aber rein in die Partie und setzten immer wieder Nadelstiche. Protagonist dabei zumeist der wieselflinke Lofu Liubimirescu. Minute 22... Daniel Wenzel mit einem perfekt getimten hohen Pass auf den „rumänischen Blitz" Lofu, dieser zog alleine aufs Tor, legte sich die Kugel auf seinen starken Linken, vernaschte dabei die gesamte nachgeeilte Gästedefensive und schoss zum 1:1 ein. Die Stimmung bei den Fans hob sich spürbar. Dieser Funke sprang über und nur wenige Minuten später ergab sich eine ähnliche Situation. Diesmal assistierte Dominik Baumann: wieder ein gehobener Pass über die Abwehr und Lofu Liubimirescu raste auf und davon, die Verteidiger wurden wieder wie die Slalomstangen umkurvt und es stand 2:1. Doppelpack! Spiel gedreht. Halbzeit zwei war eher geprägt von Kampf, wie zwei gelb-rote Karten zeigten (jeweils eine auf beiden Seiten, bei uns erwischte es Rowdy Benjamin Durac). Gegen Ende des Spiels gab es sowohl Möglichkeiten zum 3:1 aber auch zum 2:2. Nichts davon passierte, somit blieb es beim verdienten 2:1 Heimsieg!!! Endlich!

Balsam auf den Wunden des Trainers, unserer 11 und den Fans, denn auf den zweiten Dreier warteten alle seit dem 2. Spieltag. Somit konnte das Kirtagwochenende gebührend gefeiert werden.

Nächstes Spiel, auswärts beim Tabellenführer Parschlug - Samstag, 12.30 Uhr.